Qualitäts-Check Olivenöl

Liebe Freunde von hochwertigem Olivenöl,
 
wir stoßen bei unseren Recherchen immer wieder auf Olivenöle, die sich teilweise im höchsten Preis-Segment befinden und sich dementsprechend in die Reihe der Spitzenölen einreihen wollen. Dabei fällt uns leider auch immer wieder auf, dass entweder von den wesentlichen Bewertungskriterien abgelenkt wird, oder diese überhaupt nicht gemacht werden, oder die Daten abgelaufen sind und/oder nicht wirklich im Spitzenbereich liegen. Erstaunlich ist auch, dass diese Öle teilweise nicht einmal in einer dunklen Flasche verkauft werden, um vor Photooxidation zu schützen, welche die Qualität des Öls extrem gefährdet. 
 
Wenn Ihr Zeit und Lust habt, schaut euch auf der Seite am Ende meines Info-Schreibens unten einmal die Polyphenol-Werte dieser zum Teil hochpreisigen Öle an.  
 
Polyphenole sind sekundäre Pflanzenstoffe, die Antioxidantien, die alles über den ausgeprägten entzündungshemmenden Effekt des Olivenöls aussagen. 
 
Das "Dossier Olivenöle“ von Merum sagt dazu: „In Versuchen wurde nachgewiesen, dass nur Öle mit hohen Phenol-Gehalten volle gesundheitliche Wirkung zeigen. Patienten mit Cholesterinproblemen erhielten mit dem Frühstück 40 Mlliliter hochwertiges Olivenöl mit einem Polyphenol-Gehalt von 400 Milligramm pro Kilo. Im Gegensatz zu Personen, die phenolarmes Olivenöl einnahmen. [...] Zudem zeigte sich, dass phenolreiches Olivenöl den durch reaktive Sauerstoffverbindungen ausgelösten oxidativen Stress, Hauptursache für Herzinfarkt, reduziert. Top-Öle weisen oft Polyphenol-Gehalte von mehr als 500 Milligramm pro Kilogramm auf."
 
Im Vergleich dazu:
Unser OliveLove! Bio-Olivenöl hat 820mg/kg Polyphenole (!!!!), 0,26% freie Fettsäuren und eine Peroxidzahl von 6,8met 02/kg (siehe  https://prodottiamano.com/pages/bio-zertifikat). Unser OliveLove! liegt also weit über den Mindestgrenzen eines Nativen Olivenöls erster Güteklasse. Wir haben noch keinen Anbieter gefunden, der mit unseren Spitzenwerten mithalten kann - vom Preis / Leistungsverhältnis ganz abgesehen.
 
Was noch einmal zu „Bio" gesagt werden darf: In biozertifizierten Mühlen dürfen natürlich ausschließlich biozertifizierte Oliven gepresst werden. Nur so kann garantiert werden, dass das Öl 100% vor chemischem Einfluss geschützt ist. Keine öffentliche Mühle, auch nicht die modernsten ihrer Art, kann diese Sicherheit garantieren. Selbst die Klein- und Hobbybauern, die ihre Oliven von Chemie fernhalten, dürfen ihre nicht-biozertifizierten Oliven nur in einer öffentlichen Mühle pressen lassen. Diese Oliven werden also spätestens bei der Pressung mit Chemieresten von anderen konfrontiert.
 
An dieser Stelle sei es auch noch einmal gesagt: „Bio" sagt natürlich nichts über das Prädikat „Extravergine“ aus. Auch aus zertifiziert unbehandelten überreifen oder halb verfaulten Bio-Oliven (alles schon gesehen!!) kann Bio-Olivenöl gemacht werden. Allerdings Laborwerte werden von diesen Bio-Olivenölen nicht im Netz zu finden sein.
 
Deshalb: 
Olivenöl Qualitats-Check hat 3 Säulen:
  • 1. Biozertifikat   -    Der Olivenhain wird mehrmals im Jahr kontrolliert                                               
  • 2. Laborwerte    -    Nachweis im Labor auf Prädikat „Extravergine" - Natürlich jedes Jahr neu!!!                                                             
  • 3. Sensorischer Test von einem qualifizierten neutralen(!!!) Gremium (Panel) -  Dieser Test gehört obligatorisch im Labor zum Test für  das Prädikat „Extravergine"
 
Nur so seid ihr auf der sicheren Seite, euch mit jedem Schluck Olivenöl Gesundheit und Genuss zu gönnen. 
 
Liebe Grüße und einen schönen Tag,
 
Elke Quodt
 
Hier einige Olivenöle zum Vergleich: