Blog - News

Liebe Freunde von OliveLove!,

die letzten Wochen waren für uns sehr aufregend. Ihr habt ja verfolgt, was die Unwetter in Italien angerichtet haben. Und natürlich blieben auch wir nicht verschont. Abgesehen von den Schäden, die ein noch nie da gewesener Tornado bei uns hinterlassen hat, kommt hinzu, dass die schon im August ungewöhnlich starken Regenfälle in ganz Italien das Schlimmste ankündigten, was einem Bio-Olivenbauer passieren kann: Die unbehandelten Olivenbäume waren wieder einmal - wie 2016 - der Olivenfliege schutzlos ausgeliefert. Fazit: Wir haben dieses Jahr nicht geerntet. Die Qualität wäre nicht nach unseren Vorstellungen ausgefallen. Darüber sind wir sehr betroffen, vor allem, weil sich unter euch ein fester Kundenstamm entwickelt hat und wir wissen, dass wir mit dieser Nachricht auch euch betroffen machen.

Wie ihr ja wisst, ist es unsere Mission, Aufklärung und Transparenz zu vermitteln und damit unser Wissen mit euch zu teilen. In diesem Sinne muss ich euch natürlich sagen, dass die Olivenöle, die 2019 auf den Markt kommen, alle behandelt sind. Nur mit der chemischen Keule lässt sich die Fliege fern halten. Natürlich werden auch Bio-Oliven dieses Jahr zuhauf verarbeitet werden – trotz Kontaminierung mit ekligen Fliegenlarven. Sie werden die Regale der Bioläden füllen, denn leider kann ja „Extra vergine“ ohne jegliche Kontrolle auf das Etikett gedruckt werden. Auch bei Bio. Deshalb, ohne den Nachweis der aktuellen 2018 Laborwerte auf der jeweiligen Webseite kann ich nur dringend davon abraten, so ein “Bio-Olivenöl“ zu kaufen.

Noch ist ja unser Lager nicht komplett leer. Wir haben uns hin und her überlegt, was wir tun können, um für euch (und uns) - wenn unsere OliveLove!-Vorräte zur Neige gehen - ein Olivenöl zu bekommen, hinter dem wir mit bestem Gewissen und voller Überzeugung stehen können. 

Eine kleine Hoffnung haben wir noch. Unser Agronomo, der mit seinen Leuten unseren Olivenhain hegt und pflegt, besitzt selbst 70 Hektar Land mit Bio-Oliven. Sein Verlust ist dieses Jahr natürlich immens und dennoch hat er einen kleinen Hain, in dem er ernten konnte. Wie durch ein Wunder hat die Fliege dort nicht zugeschlagen. Er ist uns sehr gut gesonnen und wir hoffen, dass wir eine kleine Menge von diesem kostbaren Öl abbekommen. Das Öl wird natürlich erst ins Labor geschickt und muss als „Extra vergine“ abgesegnet werden, bevor wir es kaufen würden.

Ja, ihr Lieben, das ist der momentane Stand der Dinge. Wir lassen euch wissen, was bei der Laboranalyse herauskommt, sobald wir die Ergebnisse haben. Eines hat sich wieder einmal aufs Deutlichste bewiesen: Die Natur ist der Chef. Sie hat es uns ein weiteres Mal sehr klar gezeigt.

Wenn Ihr Fragen habt – ich bin immer für euch da.

Eure Elke